Pille danachWas Schweizer Frauen wissen müssen

Wie lange danach wirkt die Pille danach? Ist sie wirklich sicher? Und wo bekommt man sie? Wir beantworten die 12 wichtigsten Fragen rund um die Pille danach.

Einmal nicht aufgepasst, das Kondom gerissen oder eine übrig gebliebene Pille im Blisterstreifen – das kann passieren. Zur Notfallverhütung und um einer unerwünschte Schwangerschaft zu verhindern, ist die Pille danach deshalb eine segensreiche Erfindung der Medizin.

Die Pille danach sollte aber auch nicht wie Bonbons gelutscht werden. Fachleute halten die Pille danach zwar nicht für gesundheitsgefährdend, eine häufige Einnahme ist aber wegen der hohen hormonellen Dosis der Verhütungpille nicht ratsam. Wir haben die wichtigsten Information zur Pille danach in der Schweiz gesammelt. Die jede Frau kennen sollte, wenn sie sich für die Pille danach entscheidet.

Wie wirkt die Pille danach?
> Die Pille danach verschiebt den Eisprung um bis zu 5 Tage

1 Die Pille danach ist wie oft fälschlich behauptet, keine Abtreibungspille, sondern eine Hormontablette zur Verhütung für den Notfall. Denn bis es zu einer Befruchtung kommen kann, bewegen sich Spermien oft über Tage im weiblichen Körper. Damit sie dabei nicht den Weg zur Eizelle finden, gibt es für den Notfall die Pille danach. Ihr genauer Wirkmechanismus ist nicht bekannt. Grob betrachtet verzögert die Pille den Eisprung, also den Vorgang, bei dem eine Eizelle aus den Eierstöcken ausgestossen wird und sich auf den Weg Richtung Gebärmutter macht. Dadurch wird bei rechtzeitiger Einnahme der Pille danach eine Befruchtung verhindert. Deshalb sollte die Pille danach nach einer Verhütungspanne so bald wie möglich eingenommen werden. Hat der Eisprung bereits stattgefunden, kommt die Pille danach zu spät.

Denn sobald sich eine befruchtete Eizelle in der Gebärmutter eingenistet hat, verliert die Pille danach ihre Wirkung. Eine bereits bestehende Schwangerschaft kann die Pille danach also nicht abbrechen.

Wie lange nach dem Sex wirkt die Pille danach?
> 3 bis 5 Tagen nach dem Geschlechtsverkehr kann die Pille danach angewendet werden

2 Wenn ein Kondom gerissen ist, muss niemand unbedingt sofort zur Nachtapotheke hetzen. Je weniger man aber mit der Einnahme der Pille danach wartet, desto besser wirkt sie. Empfohlen ist die Pille danach in den ersten 12 bis 24 Stunden nach dem Sex einzunehmen. Grundsätzlich kann sie bis einschliesslich dem fünften Tag nach dem Sex genommen werden. (Danach sollten Betroffene einen Arzt aufsuchen und alternative Lösungen besprechen.)

Grundsätzlich entscheidet sich aber je nach Präparat, wie lange die Einnahme der Pille danach noch sinnvoll  und zulässig ist. Denn es gibt nicht die eine Pille danach, sondern verschiedene Präparate mit verschiedenen Wirkungsspektren. In der Schweiz sind zur Zeit mit NorLevo und elleOne zwei Pillen danach auf dem Markt freigegeben.

Die rezeptfreie und gut erforschte NorLevo mit dem Wirkstoff Levonorgestrel kann bis zum einschliesslich dritten Tag nach dem Sex eingenommen werden und wirkt am besten in den ersten 24 Stunden (zu 95 Prozent wirksam). Nach 48 Stunden sind es etwa noch 85 Prozent. Danach nimmt die Wirksamkeit stetig ab. Bei Einnahme zwischen 48 und 72 Stunden nach dem Sex sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass man trotz Pille danach schwanger wird auf 58 Prozent.

Die rezeptpflichtige ellaOne mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat wirkt auch noch unmittelbar vor dem Eisprung und verschiebt den Eisprung bis zu 5 Tagen nach hinten. Sie kann daher noch bis zu 5 Tage nach dem Sex eingenommen werden. Über die gesamten 5 Tage ist die elleOne zu 98 Prozent wirksam.

Wo bekommt man die Pille danach in der Schweiz?
> Die Pille danach ist auch in der Apotheke erhältlich

3 Seit 2001 ist NorLevo in der Schweiz zur Notfallverhütung rezeptfrei erhältlich. Dort wird man auch ausführlich über ihre Anwendung beraten.

NorLevo kann man auch direkt bei Beratungsstellen der sexuellen Gesundheit beziehen. Wenn weder Apotheke noch Beratungstellen geöffnet haben, bekommt man die Pille danach auch im Spital. Am Wochenende und Feiertagen haben zudem auch immer Notfallapotheken geöffnet.

Pille danach aus der Apotheke

In den meisten Schweizer Apotheken ist ein informatives Beratungsgespräch für die Medikamentenausgabe standardmässig eingerichtet. In der Regel erhält die Kundin einen Fragebogen, bei dem sie über ihren Gesundheitszustand und ihren Zyklus Auskunft gibt. Danach findet ein vertrauliches Beratungsgespräch statt, bei dem die fruchtbaren Tage berechnet und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erörtert sowie über Wirkung und Nebenwirkungen der Pille danach aufgeklärt wird. Am Ende wird in der Regel gemeinsam entschieden, ob die Einnahme der Pille danach sinnvoll ist.

Brauche ich in der Schweiz ein Rezept für die Pille danach?
> Nicht alle Präparate sind rezeptfrei

4 ellaOne muss von einem Arzt verschrieben werden und wird an Minderjährige in der Regel nicht ausgegeben. Wenn ein Arzt- oder Spitalbesuch nicht möglich ist, dürfen auch die Beratungsstelle zur sexuellen Gesundheit die Pille danach unter bestimmten Bedingungen verschreiben.

Ab welchem Alter bekommt man die Pille danach?
> Die Pille danach wir auch an Minderjährige ausgegeben

5 ellaOne wird unter 18 Jahren grundsätzlich nicht empfohlen. NoroLevo kann dagegen ab 16 Jahren rezeptfrei bei der Apotheke bezogen werden. In der Regel bekommt man NorLevo auch unter 16 Jahren. Ausnahmen bestehen, wenn Arzt oder Apotheker finden, dass die Patientin die Konsequenzen der Entscheidung für die Pille danach nicht richtig einschätzen können. In diesem Fall wird in der Regel eine Beratungsstelle hinzugezogen, die hilft eine gute Lösung für die Notfallverhütung zu finden. Dabei werden alle Gespräche natürlich vertraulich geführt. Erziehungsberechtigte werden nicht benachrichtigt.

Apotheken ist zudem empfohlen die Pille danach nur an Betroffene auszuhändigen und nicht an Familienangehörige oder Freunde.

Alles über Kosten, Nebenwirkungen und Alternativen liest du auf Seite 2.

Schreibe einen Kommentar +