Frühjahrsmüdigkeit bekämpfen

Aufgeweckt8 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Die Tage werden länger, die Temperaturen wieder wärmer und trotzdem möchtest du nur eins: Schlafen! Keine Sorge – mit diesen 8 Tipps trotzt auch du der Frühjahrsmüdigkeit.

Um dich herum spriessen und gedeihen die Blümchen, die Sonne scheint und eine Daunenjacke brauchst du auch nicht mehr – der Frühling ist da! Doof nur, wenn dich die Frühjahrsmüdigkeit erwischt hat und du eigentlich nur noch schlafen könntest. Die Natur erwacht und wir schlafen, klingt paradox, doch genau diese Umstellung kann für unseren Körper sehr anstrengend sein. Denn in den kalten und dunklen Monaten schaltet der Körper in den Wintermodus: Er senkt die Körpertemperatur, erhöht den Blutdruck und bildet mehr vom Schlafhormon Melatonin, anstatt vom Wohlfühlhormon Serotonin. Sobald es draussen langsam Frühling wird, muss der Körper alles wieder umstellen. Ausserdem muss er sich wieder an wärmere Temperaturen gewöhnen. All das bringt unseren Stoffwechsel und unsere Hormone ziemlich durcheinander und die Frühjahrsmüdigkeit macht sich bemerkbar. Bis sich alles wieder eingespielt hat können bis zu vier Wochen vergehen.

Zum Glück haben wir vom LABO Spa einen netten Frühlingsgruss mit frischem Obst, gesunden Nüssen und supertollen Tipps bekommen, um diese fiese Frühjahrsmüdigkeit schnell los zu werden. Und diese möchten wir gerne mit dir teilen.

Diese 8 Tipps helfen gegen die Frühjahrsmüdigkeit

1 Esse zum Frühstück eine Scheibe Vollkornbrot mit etwas Avocado und viel Schnittlauch. Frischer Schnittlauch enthält viel Eisen, das munter macht.

Warum Eisen?

Eisen ist ein lebensnotwendiges Spurelement für uns, das der Körper nicht selber produzieren kann und deswegen müssen wir es über unsere Nahrung aufnehmen. Eisen sorgt für die Stoffwechselvorgänge, den Sauerstofftransport und die Bildung von Blut. Deshalb macht uns Eisenmangel müde und antriebslos.

Lies auch: So erkennst du Eisenmangel und isst dich wieder fit

2 Greife nachmittags zur Peperoni oder zum Apfel. Mehrere, kleine Mahlzeiten, wie Obst und Gemüse zwischendurch entlasten den Organismus.

Wieso sind kleinere Portionen besser?

Nach einer grossen Mahlzeit hat der Körper sehr viel zu tun und der Kreislauf ist durch den Verdauungsprozess stark gefordert. Und genau das macht uns müde. Isst man zum Beispiel einen grossen Teller Pasta mit Tomatensauce und viel Reibkäse, fühlt man sich nach der Mittagspause schlapp und würde am liebsten zwei Stunden schlafen gehen. Deswegen ist es oft besser über den Tag verteilt kleinere Mahlzeiten essen und sich dafür fitter während dem ganzen Tag fühlen. Ausserdem wird so der Appetit reguliert und Heisshungerattacken vermieden.

3 Bewegung weckt auf! Nimm heute mindestens einmal die Treppe anstatt den Lift.

Wieso macht Bewegung fit?

Durch körperliche Anstrengungen produziert der Körper mehr Glückshormone, sogenannte Endorphine, die uns fröhlicher und fitter machen. Bewegung bringt den Stoffwechsel in Schwung und hilft uns gegen die Frühjahrsmüdigkeit anzukämpfen.

Lies auch: 8 ehrliche Tipps den Stoffwechsel anzuregen

4 Zusammenreissen angesagt: Morgen früh gibt es statt Dampfbad eine Heiss-Kalt-Wechseldusche. Das weckt auf, stärkt das Immunsystem und strafft erst noch die Haut!

Warum macht eine Wechseldusche fit?

Der Gedanke an das kalte Wasser ist erstmals abschreckend, doch die Wirkung lohnt sich. Durch das heisse Wasser werden zunächst die Blutgefässe erweitert, kommt nachher kaltes Wasser, zieht es diese wieder zusammen. So zirkuliert das Blut schneller, was uns fit macht.

5 Halte der Frühjahrsmüdigkeit stand und verkrieche dich nicht im Bett. Verabrede dich stattdessen mit einer guten Freundin und macht euch einen tollen Abend!

Wieso nicht schlafen, wenn man müde ist?

Du hast letzte Nacht genug Stunden geschlafen, könntest aber heute schon wieder um acht ins Bett? Mach das lieber nicht und geh noch ein wenig spazieren oder triff eine Freundin. Denn zu viel Schlaf ist für den Körper auch nicht gesund. Natürlich braucht jede Person unterschiedlich viel Schlaf. Ist jemand nach 5 Stunden topfit, ist das in Ordnung. Fühlt man sich aber mit über 8 Stunden Schlaf noch immer erschöpft, sollte man es vielleicht mit weniger Schlaf ausprobieren.

6 Mit einem hübschen Glas auf dem Schreibtisch trinkst du mehr Wasser!

Warum wir mehr Wasser trinken sollten?

Unser Körper besteht aus zirka zwei Dritteln aus Wasser. Im Verlauf des Tages verlieren wir sehr viel Flüssigkeit, sei es durch schwitzen oder beim Pinkeln und diesen Verlust müssen wir wieder ausgleichen. Denn Wasser hilft als Lösungs-, Transport- und Ausscheidungsmittel Giftstoffe aus unserem Körper zu entfernen und den Stoffwechsel anzukurbeln.

Lies auch: Wieviel Wasser wir wirklich trinken sollten

5 Detoxwasser-Rezepte für einen flachen Bauch

7 Stelle dich vor ein geöffnetes Fenster und atme tief ein.

Wieso brauchen wir frische Luft?

Sitzt man den ganzen Tag im Büro, tut es richtig gut, über den Mittag an die frische Luft zu gehen - und das sollte man auch, um fit zu bleiben. Denn Sauerstoffmangel kann unsere Konzentration senken und uns müde machen. Frische Luft ist besonders gesund, da weniger Schadstoffe darin enthalten sind.

8 Anstelle von Chips gibt es heute eine Hand voll gesunder Kürbiskerne oder Mandeln. Und wenn es unbedingt etwas süsses sein muss: Dunkle Schokolade.

Warum sollten wir nicht zu viel Süsses essen?

Um fit zu bleiben, sollte man sich gesund ernähren. Auch bei Mahlzeiten zwischen durch und bei Desserts solltest du auf fettige und zuckerhaltige Lebensmittel verzichten. Denn solche Snacks machen schlaff und antriebslos und dazu auch noch dick. Lieber ein paar Nüsse oder eine Banane essen, anstatt dem verführerischen Pudding.

Lies auch: Süsser Leben ohne Zucker - Warum sich eine zuckerarme Ernährung lohnt

Das gehört in die Reiseapotheke
Müssen alle mit!Diese 10 Dinge gehören in jede Reiseapotheke

Wir packen unsere Koffer und nehmen mit...

Wie Shiatsu Blockaden im Körper löst
Alles fliesstWie Shiatsu Blockaden im Körper löst

Shiatsu berührt und bewegt – und zwar nicht nur den Körper, sondern irgendwie auch die Seele.