Krafttraining ohne GeräteMit diesen Übungen klappts

Keine Geräte, kein Studio und keine Kosten! Für ein gutes Krafttraining braucht es lediglich etwas Motivation, eine Portion Schweiss und diese 7 Übungen.

Die 7 besten Übungen für ein Krafttraining ohne Geräte

Elektrische Rüttelmaschinen (Power Plate) , Muskelstimulation mit Stromreizen (EMS-Training) oder ausgeklügelte Ergometer mögen das Training moderner, aber deshalb nicht besser machen. Im Gegenteil: Immer mehr Profis schwören auf Krafttraining ohne Geräte. Aus gutem Grund.

4 Gründe, warum Krafttraining ohne Geräte besser ist

1 Weniger Verletzungen

Krafttraining ohne Geräte hat einen entscheidenden Vorteil: Beim trainieren wird nur das eigene Körpergewicht eingesetzt. So kann es kaum zu Überforderungen kommen. Schwere Eisen oder intensiv eingestellte Kraftmaschinen sind dagegen bei untrainierten Einsteigern oder Sportlern mit empfindlichen Gelenken oft zu viel des Guten. Überlastungen durch ein zu hohes Trainingsgewicht sind dabei vor allem deshalb tückisch, weil sie den Verschleiss meistens nicht unmittelbar, sondern erst Jahre später zeigen. (Das könnte dich auch interessieren: Warum Functional Training vielleicht das beste Workout ist)

 2 Ganzheitliches Training

Ein weiterer Bonus beim Krafttraining ohne Geräte: Der Körper ist ganzheitlich gefordert. Während die Bewegungen in Kraftmaschinen, wie der Bein- oder Schulterpresse, starr geführt und gestützt werden, muss der Körper ohne maschinelle Unterstützung frei arbeiten. So werden nicht nur einzelne Muskeln isoliert angesprochen, sondern das funktional Zusammenspiel verschiedenster Muskeln gefordert.

3 Formschön!

Ein Effekt mit Doppelwirkung: Erstens ist das Krafttraining ohne Geräte anstrengender, weil der gesamte Körper und nicht nur einzelne Muskeln arbeiten müssen. Zweitens sieht es besser aus! Wer mit Geräten gezielt die Kraft einzelner Muskeln trainiert wie beispielsweise den Bizeps, bewegt sich nicht mehr so rund. Der Körper ist nicht mehr im Gleichgewicht.

Krafttraining ohne Geräte formt den Körper dagegen funktional, es trainiert einzelne Muskeln nicht unnatürlich extrem, sondern verteilt die Gesamtkraft gleichmässig auf den Körper. Optisch ergibt sich ohne Geräte ein harmonischeres Trainingsergebnis.

4 Das sparen wir uns!

Kostengünstig und zeitsparend ist ein Krafttraining ohne Geräte übrigens auch. Worauf warten wir also noch, machen wir ein Abo mit Ihrem Körper, anstatt mit unserem Fitness-Studio! Wir brauchen schliesslich nichts weiter, ausser ein paar gute Vorsätze und noch besserer Übungen.

» Die besten 7 Übungen für ein Krafttraining ohne Geräte, gibt’s auf den nächsten Seiten.

Schreibe einen Kommentar +