Abnehmen mit SportTipps von der Ernährungsexpertin

Jeden Frühling nehmen wir uns vor, den Winterspeck wieder abzutrainieren. Da steht das Fitnessstudio an der Tagesordnung. Denn Abnehmen können wir nur mit Sport und Bewegung ist besser als jede Diät. Zumindest denken wir das. Welche Chancen, aber auch welche Tücken hinter der sportlichen Diät stecken, verrät die Ernährungsexpertin Regula Thut-Borner.

Sport alleine reicht nicht zum Abnehmen, auch eine gesunde Ernährung gehört dazu.

Einerseits können wir sagen: Ja, Sport tut unserem Körper gut, denn Stoffwechel, Herz und Kreislauf kommen in Schwung. Andererseits müssen wir einwenden: Mit Sport allein kann man nicht abnehmen, denn er hat nicht dieselbe Wirkung wie eine gesunde, kalorienreduzierte Ernährung. Erst wenn wir beide miteinander kombinieren, also stoffwechselförderndes Ausdauertraining und eine gesunde Ernährung, können wir nachhaltig abnehmen und werden dabei fit und gesund.    

Wie können wir mit Sport abnehmen?

Ausdauersport verbessert die Fitness, was auch bedeutet, dass der Körper immer effizienter arbeitet. Er verbraucht für die gleiche Leistung immer weniger Kalorien. Rechnet man den Kalorienverbrauch genau durch, merkt man sehr schnell, dass es längere und intensivere Fitnesseinheiten braucht, bis der Körper anfängt, mehr Kalorien zu verbrennen als er durch die Nahrung zur Verfügung hat. Sport macht oft etwas übermütig. Nach der ganzen Anstrengung belohnen wir uns mit einem feinen Snack oder Shake. Die verbrauchten Kalorien sind sofort wieder ersetzt. So tut Sport unserem Körper sicherlich nicht weniger gut, aber beim Abnehmen hilft er dann nicht.

Es braucht Ausdauer- und Kraftsport

Ausdauersport baut Kondition auf und bringt Herz und Kreislauf in Schwung. Während des Trainings werden zuerst die Zuckerreserven in Muskeln und Leber zur Energiegewinnung verbrannt. Erst wenn diese Reserven leer geräumt sind, beginnt die Fettverbrennung. Es dauert also, bis wir durch Sport tatsächlich unsere Fettdepots angreifen. Das kann schnell zu Frust führen. Viele kombinieren fürs Abnehmen Sport mit einer Diät. Doch aufgepasst: Wer die Kalorien reduziert, sollte in erster Linie die Kohlenhydrate reduzieren und nicht Fette oder Eiweisse. Denn letztere sind besonders wichtig für den Aufbau der Muskulatur.

Und wer mehr Muskeln hat, verbrennt automatisch auch mehr. Da kommt nun der Kraftsport ins Spiel. Treiben wir Kraftsport, erhöhen wir unsere Muskelmasse und haben einen grösseren Verbrennungsmotor. Ernähren wir uns dazu Low Carb, zapft der Körper schneller die Fettreserven an und verbrennt sie zu Energie. Jetzt erst beginnen wir dank Sport auch abzunehmen. Besonders effiziente Ausdauersportarten sind Nordic Walking und Aquafit. In Sachen Kraftsport wirken ein Fitnessplan im Fitnessstudio oder Vitaparcours und Übungen mit dem Theraband daheim besonders effektiv.

Fitness-Rezepte: Gesunde Gerichte für figurbewusste Sportler

Fitnessrezepte: Gesunde Gerichte für das Abnehmen mit Sport

» Hier geht`s zu den Fitness-Rezepten.

Müssen wir mit einer strikten Diät abnehmen?

Wenn der Frühling vor der Tür steht, nehmen wir uns meistens sehr viel vor, das gilt auch für die Ernährung. Das Abnehmen nehmen wir zu dieser Zeit besonders ernst. Jetzt heisst es: nie wieder Schokolade, Chips oder Wein. Im Kühlschrank tummeln sich ab sofort nur noch fettarme Produkte, wir essen Vollkorn-Knäckebrot statt Baguette und zum Kaffee, verzichten wir auf Kuchen oder Butterguetzli ganz bewusst.

Dabei macht es grundsätzlich keinen Sinn, immer nur gesundes Obst zum Dessert zu essen, wenn man eigentlich Lust auf ein Stück Schokolade hat. Ein Apfel ist gesund, Schokolade ist reiner Genuss. Beides sollte seinen Platz in unserer Ernährung haben. Denn wenn wir jeden Genuss aus unserem Ernährungsplan streichen, folgt bald der grosse Frust. Schon bald kommen wir nämlich wieder in Versuchung und werfen unsere Vorsätze wieder über Bord. Beim Abnehmen sollte man daher nicht zu sehr auf's Ganze gehen. Man muss nicht radikal fasten um nachhaltig abzunehmen, sondern gesundes Essen in den richtigen Mengen geniessen.

Gesundes Abnehmen mit Sport und ausgewogerner Ernährung

Die Ernährungspyramide

Das neue Jahr bringt viel Gutes, auch für die Figur. Zum Beispiel die Low Carb Ernährungspyramide, die uns zeigt, wie viel und wie oft wir welche Nahrungsmittel essen sollten. Kreativen Kochkünsten und feinen Rezeptideen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die meisten Grundnahrungsmittel sind keine Kalorienfallen – weder die Butter auf dem Brot noch der würzige Käse im Sandwich. Die wahren Kalorienbomben sind die kleinen Snacks und Naschereien zwischendurch, Bier, Chips und Schokolade auf der Fernsehcouch oder Nachos und Popcorn im Kino. Diese kleinen Sünden zeigen sich bald auf der Waage. Das Infoblatt zur Low Carb Ernährungspyramide für eine kohlenhydratreduzierte Ernährung können Sie sich hier kostenlos herunterladen.

Bild: Stockbyte

Schreibe einen Kommentar +