Na Logo!Warum wir jetzt mit Marken angeben dürfen

Was sich vor ein paar Jahren schon ankündigte, setzt sich diesen Sommer richtig durch: Wir dürfen wieder so richtig mit Labels protzen! Wir zeigen dir, wie man den Trend Logomania jetzt trägt und wo du Logo-Teile nachshoppen kann.

Femininleben Logo

Woher kommt der Trend?

Logos an sich sind in der Mode nichts Neues, etwa bei Sportmarken oder im Luxusbereich mit Marken-Monogrammen. Die ineinander verschlungenen Gucci-Gs, welche an Steigbügel erinnern sollen und damit eine Ode an Sattlermeister Guccio Gucci sind, gibt es schon seit 50 Jahren. Schon 1896 kreierte Georges Vuitton, Louis Vuittons Sohn, das berühmte LV-Signet, um sich vor Nachahmern zu schützen. Heute gehören Gucci und Louis Vuitton zu den meist kopierten Marken der Welt. In den 90ern gehörte das Protzen mit Logos zum guten Geschmack, der Trend hatte seinen Zenit allerdings schnell überschritten. Einen neuen Aufschwung bekam Logomania durch das Revival der Sportmode und den 90ies-Trend der vergangenen Saisons. Mit seiner Kollektion für H&M machte Alexander Wang 2015 Sportmode alltagstauglich und den Athleisure-Look einem grossen Publikum bekannt.

Welche Marken begründen den Trend Logomania heute?

Das In-Label Vetements, welches kürzlich seinen Sitz nach Zürich verlegte, ist beim Trend ganz vorne mit dabei. Bei der diesjährigen Sommerkollektion tragen die Models Windbreaker mit Reebok-Logo und Jogginghosen mit dem Champion-Zeichen. Bei Saint Laurent gibt es Highheels mit YSL-Absatz und auf den Kittenheels und Taschen von Dior steht –„J’adior“. Levi's lanciert mit Orange Tab eine Kollektion aus den 60ern neu auf, Logoshirts mit orangem Print gehören auch dazu. Gucci-Designer Alessandro Michele nimmt es sportlich, dass die Taschen seiner Marke ständig kopiert werden. Er versah sie letzte Saison mit dem Graffiti-Schriftzug „Real Gucci“. Und auch für die kommende Saison werden wieder Logos gezeigt. Bei Louis Vuitton ging man für den Herbst eine Kooperation mit der Skateboardmarke Supreme ein und zeigte deren Logo in Kombination mit dem legendären LV auf Bauchtaschen, Tüchern und Co.

Zum Nachshoppen: Unsere Lieblingsteile mit Logos aus den Onlineshops

Welche Promis tragen Logos zur Schau?

Der momentane Liebling der Blogger, von Chiara Ferragni bis Michèle Krüsi, ist definitiv das Logoshirt von Gucci. Rosie Huntington-Whiteley, Jennifer Aniston und Kendall Jenner werden regelmässig mit ihrem Gucci-Gürtel gesichtet. Letztere trägt auch gerne ihr Dior-Addict-Shirt mit übergrossem Print. Kendalls Freundin Gigi Hadid ist hingegen häufig im Total-Look von Tommy Hilfiger, für den sie schon das zweite Mal selbst designt hat, zu sehen.

Wie kombiniert man Logos?

Zum Rantasten sind kleine Accessoires wie Gürtel oder Taschen perfekt. Auch klassische Sweatshirts in Grau oder weisse T-Shirts mit Print sind toll. Kombiniert mit hübschen Sneakers und einer hellen Jeans mit hohem Bund und geradem Bein ist der Sommerlook perfekt. Um nicht nach Schlabberlook auszusehen, solltest du nur wenige sportliche Teile miteinander kombinieren. Für mehr Extravaganz und am kühlen Frühlingsmorgen trägst du beispielsweise Loafer mit Tennissocken, die an jene von Vetements und Reebok erinnern.

Geht Logomania auch günstig?

Klar, das Gucci-Shirt im Retro-Look für 350 Franken ist ganz schön cool. Aber sogar Modebloggerin Michèle Krüsi, die es als ihr momentanes Must-Have bezeichnet, gesteht uns im Interview: "Es ist gesponnen teuer, daher rate ich niemandem es zu kaufen." Die Macherin von "The Fashion Fraction" weiss Abhilfe: Es gibt nämlich auch günstige Logo-Shirts von Levis, Tommy Hilfiger und anderen Marken.

Bild: Collage Femininleben.ch (instagram.com/masha, Saint Laurent, Gucci, Moschino, Levi's)

Schreibe einen Kommentar +