Ab in den Ofen!Unser täglich Brot backen wir jetzt selber

HEALTH KITCHEN Mit den richtigen Tipps und Tricks kriegst du dein Brot auch zuhause gebacken. Und das beste darin: kein Zucker, keine Konservierungsstoffe, sondern nur das, was du gern hast. Wie wärs mit hausgemachtem Bauern, Vollkorn- oder Chiasamen-Brot?

Brot selber backen ist ganz einfach und so viel gesünder. Wir stellen 8 köstliche Rezepte vor.

Niemand, der nicht gerne ein Stück frisches Brot isst. Umso mehr wollen wir wissen, dass es mit den besten Zutaten gebacken wurde, wirklich frisch ist und natürlich köstlich schmeckt. Dabei ist feines selbstgemachtes Brot nicht nur eine Frage des Rezepts, sondern auch des Knowhows.

Wenn du diese Tricks kennst, gelingt das Brot backen mit oder ohne Maschine, mit oder ohne Hefe aber ganz einfach.

Mit diesen Tipps und Tricks kriegst du dein Brot auch gebacken

Lecker! Frisch gebackenes Brot mit Konfitüre.

Lecker! Frisch gebackenes Brot mit hausgemachter Konfitüre. Bild: iStock

1 Geduld, bitte!

Brot selber zu machen ist eigentlich ganz leicht, sie brauchen nur ihre Zeit. Vor allem das Brot backen mit einem Hefeteig braucht eine gewisse Zeit. Damit das Brot schön knusprig wird, sollte es je nach Rezept mindestens 2 bis 12 Stunden ruhen, um aufzugehen. Beachten sollte man dabei auch die Temperatur. Idealerweise lässt man den Brotteig zugedeckt bei Zimmertemperatur (circa 22 Grad) aufgehen.

2 Einmal kräftig kneten (lassen)

Als Brotteige noch komplett von Hand geknetet werden mussten, waren Bäcker noch echte Muskelmänner. Heute erledigen das Kneten oft unsere Küchenmaschinen für uns. Auch daheim kann man den Knethaken der Rührmaschine den Grossteil der Arbeit erledigen lassen. Doch damit das Brot richtig schön luftig und locker wird, ist das Brotteigkneten per Hand ratsam. Durch festes Drücken und Pressen gelangt nämlich Sauerstoff in den Teig, wodurch er später so fluffig wird. Der Brotteig ist perfekt, wenn er sich selbstständig von der Schüsselwand löst.

3 Gib Dampf für die perfekte Kruste

Schön knackig soll sie sein, goldbraun glänzen und aromatisch schmecken – die perfekte Brotkruste erreicht man mit einem simplen Trick: Man stellt dafür einfach eine feuerfeste Schale mit Wasser in den Backofen. Durch den Wasserdampf und die Wärme wird die Brotkruste besonders knackig.

4 Vorsicht, Mehlklumpen!

Mehl ist die wichtigste Essenz bim Brot backen. Wer einen besonders lockeren und gleichmässigen Teig haben möchte, sollte das Mehl vor dem Zubereiten deshalb durchsieben. Auf diese Weise werden Klümpchen gelöst, die zum Entstehen von Luftlöchern im Brot führen können.

5 Geht auch! Brot backen ohne Hefe

Hefe bildet aus den Zuckersubstanzen des Mehls Kohlensäure und sorgt so dafür, dass der Teig aufgehen kann, locker und voluminös wird. Wer sein Brot ohne Hefe backen möchte, verwendet alternativ Backpulver. Als Faustformel zum Umrechnen des Brotrezepts gilt: Pro 500 Gramm Mehl benötigt man 1 Päckchen Backpulver.

6 So schmeckt dein Brot länger frisch

Wenn du es nicht gleich schon aufgegessen hast, lohnt sich, das selbstgebackene Brot in einen Stoffsack zu packen. Plastiksäcke machen das Brot dagegen weich, Brotkästen allein hart.

-> Weiter zu den 7 besten Brotrezepten

Schreibe einen Kommentar +