Starthilfe zur SelbstständigkeitInspirationen von Gründern für Gründer

Geschäftsideen gibt es viele. Aber welche setzt sich durch? Wir haben uns von Gründern inspirieren lassen und die besten für die Überholspur in die Selbständigkeit im Gepäck.

Geschäftsidee verwirklichen: Mit diesem Mindset klappts

«Ich freue mich, dass Sie heute hier sind, um den Status Quo in Frage zu stellen», sagt Karem Albash. Denn Stillstand ist beim Querdenker-Tag in Zürich fehl am Platz. Hier schreit alles: Verwirkliche deine Geschäftsideen! Dabei ist der Initiator und Unternehmenstrainer Karem Albash selbst ein gutes Vorbild und im wahrsten Sinne des Wortes ein Querdenker.

Eigentlich studierte Karem Albesh Lebensmittelwissenschaften an der ETH Zürich. Und eigentlich arbeitete er nach seinem Abschluss als Leiter der Qualitätssicherung in der Lebensmittelindustrie. Eigentlich, eigentlich, eigentlich. Denn seine Leidenschaft gilt dem Unternehmertum, smartem Denken und der Persönlichkeitsentwicklung. Er wollte wissen: Was machen Menschen anders, die ihre Geschäftsideen umsetzen und ihren eigenen Weg gehen? Und vor allem: Wie machen sie es?

 Inspiration von Gründern für Gründer

Am Querdenker-Tag erzählten sechs Menschen, wie Sie Ihre Ideen erfolgreich verwirklicht haben.

  • Karem Albash: Initiator des Querdenker-Tages, Unternehmenstrainer
  • Speaker? Cary Steinmann: Schweizer Marketing-Ikone, Professor an der ZHAW
  • Rino Borini: ehemaliger Banker, jetzt Verleger des Wirtschaftsmagazins «PUNKT»
  • Jasmin Albash: Musikerin und Sängerin
  • Julia Engelmann: Poetry-Slammerin
  • Fabian Sixtus Körner: Weltreisender

 

Bringen Sie die nötige Leidenschaft mit?

Am Anfang steht eine gute Geschäftsidee und ein Ziel. Sie möchten Ihr eigenes Unternehmen gründen, ein neues Produkt auf den Markt bringen oder ein bestehendes verbessern? Alles gut und schön, aber bringen sie auch die wichtigsten Zutaten mit? Begeisterung und Freude ist der beste Antrieb, sagt  Karem Albash. Drum prüfe, wenn sich eine Geschäftsidee verselbstständigt: Ist es die Leidenschaft an oder der Wunsch nach schnellem Geld der Sie auf eine Geschäftsidee gebracht hat? Mit anderen Worten: Haben Sie den richtigen «Business Sprit»? Im besten Fall verwirklicht man nämlich nicht nur eine Geschäftsidee, sondern auch ein Stückchen von sich selbst. Denn ohne rosa Brille angeschaut: Selbstständigkeit ist nicht immer nur der helle Spass, sondern manchmal ziemlich hart. Mancher bleibt auf halber Strecke stehen. Mit dem richtigen Sprit kommt man eher an, glaubt Albash. Denn dann bleibt man auch in schweren Zeiten am Ball.

Erfolgsbestandteile: 50% Mut und 50% Dummheit!

Rino Borini ist eigentlich Banker. Eigentlich, denn auch er ist ein Querdenker. Und ein Quereinsteiger: 2007 gründete er einen Verlag in Zürich und das Wirtschaftsmagazin «PUNKT». Um eine eigene Geschäftsideen umzusetzen, benötigt man nicht nur Mut, sondern auch Dummheit, glaubt er. Schliesslich verbirgt sich im Traum von der Selbstständigkeit bei jedem auch eine grosse Romantik. Die Wirklichkeit ist leider halb so rosig. Trotzdem bereut er nichts. Denn das Leben als Banker hätte sich nie richtig und echt angefühlt. Sein Rat lautet daher: «Haben Sie keine Angst, sondern starten Sie einfach!» Was es dazu braucht: den Mut Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Dass die ersten Schritte holprig sind, ist dabei ganz normal. Nur wer übt, wird das Gehen lernen. Und wenn wir gerade bei den Strassen-Metaphern sind: «Wer immer wartet, bis alle Ampeln auf Grün stehen, wird sein Ziel nie erreichen». Go!

Was immer Sie tun, machen Sie es anders!

Wieso manche Geschäftsideen erfolgreicher sind als andere? «Weil man macht, was andere nicht machen», sagt Werber Gary Steinmann zusammen. Langweilig kann nämlich jeder. Wer den Regelbruch sucht und sich vom Standard abhebt, wird auffallen. Denken Sie also anders! Und vor allem überraschen Sie! Dabei hat sich Steinmann zum Mutmachen die grosse Messlatte ausgesucht: Hätten Sie gedacht, dass man Computer sexy machen kann? (Apple und Steve Jobs) Beispielhaft sind auch die  Werbekampagne der Frankfurter Allgemeine Zeitung («Dahinter steckt immer ein kluger Kopf») oder das Schweizer Malzgetränk Ovomaltine («Mit Ovomaltine kannst dus nicht besser. Aber länger»).

Teilen Sie Ihre GeschäftsIdee, damit sie besser wird

Wer auf seinen Ideen sitzt, weil er Angst hat, dass sie einem genommen werden, begeht einen grundlegenden Fehler, glaubt Albash. Die Idee an sich sei schliesslich nicht der Kern der Sache, sondern die Umsetzung. «Eine Idee, die mit Freude und Seele ausgeführt wird, kann niemand kopieren», sagt Karem Albash. Also. Sprechen Sie über Ihre Idee, holen Sie sich die Meinung und das Feedback Ihres Umfeldes ein. Sie können von anderen Perspektiven nur profitieren. Stichwort: Schwarmintelligenz!!

Scheitern ist okay!

«Und dann haben wir das Ganze kolossal an die Wand gefahren», erzählt Steinmann über eine gescheiterte Werbekampagne. Die Schweizer Marketing-Ikone, die für die renommiertesten Werbeagenturen gearbeitet hat, kennt nicht nur den Erfolg, sondern auch das Scheitern nur zu gut. Das gehört dazu! Darum bereiten Sie sich  darauf vor, Fehler zu machen. «Scheitern ist völlig normal», sagt auch Rino Borini. Und zeigt das Bild eines jungen Mannes, der gerade im Begriff ist in einem See unterzugehen. In der Hand hält er ein Schild. Darauf steht: «Bin gleich wieder da!»

 Inspiration To-Go

Auch Poetry-Slammerin Julia Engelmann beehrte den Querdenker-Tag und gab einige ihrer Gedichte zum Besten. Darunter «One Day», welches 2014 in kürzester Zeit zum Youtube-Wunder avancierte. Hier das Original-Video:

Foto: istock

Schreibe einen Kommentar +