Die GästelisteWen man zur Hochzeit einladen muss und wen nicht

Wer heiratet, weiss: Die Gästeliste ist eine heikle Angelegenheit. Denn längst nicht alle, die man einladen sollte, will man auch einladen. Darf man auf den Cousin fünften Grades und die aktuelle Flamme des Trauzeugen verzichten? Hochzeitsexpertin Danae Loucatos weiss, wie Sie Ihre Gästeliste erstellen.

Gästeliste erstellen: Wen man zur Hochzeit einladen muss und wen nicht

Hochzeitsexpertin Danae Loucatos

Hochzeitsexpertin Danae Loucatos beantwortet Ihre Fragen rund ums Thema Heiraten

Hochzeitsexpertin Danae Loucatos beantwortet ab sofort jede Woche Ihre Fragen rund ums Thema Heiraten auf femininleben.ch. Richten Sie Ihre Fragen bitte per Mail an: redaktion@femininleben.ch

Liebe Danae, wir werden nächstes Jahr heiraten und müssen jetzt die Gästeliste erstellen. Ich will zwar niemandem vor den Kopf stossen, habe aber ehrlich gesagt auch nicht vor, jeden einzuladen. Wie schaffen wir es, auch nur die Personen einzuladen, die wir dabei haben möchten - ohne jemanden zu verärgern? (Mara, 39 Jahre, aus Zürich)

Liebe Mara,

um direkt auf deine Frage zu antworten: Leider gar nicht! Es wird immer jemanden geben, der sich auf den Schlips getreten fühlt. Die Gästeliste ist eine heikle Angelegenheit und meist kann man es sowieso nicht jedem Recht machen. Es ist eure Hochzeit, daher dürft auch ihr bestimmen, wen ihr dabei haben möchtet und wen nicht.

Erstellt doch eine Liste mit Personen, die ihr auf jeden Fall einladen möchtet und eine mit all jenen, die ihr glaubt einladen zu müssen. Besprecht das in Ruhe miteinander, vielleicht sind ja hier und da Kompromisse möglich.

Falls ihr sowieso eine kleine Feier plant, ist vermutlich einfach zu erklären, warum der Cousin achten Grades nicht eingeladen wird. Wenn man aber eine Party mit rund 800 Gästen veranstaltet, wird das natürlich schwieriger. Aber auch bei dieser Grössenordnung liegt die Entscheidung bei euch – vor allem, wenn ihr das Fest selbst finanziert. Bezahlen eure Eltern einen Grossteil der Sause, haben sie leider auch ein Wörtchen mitzureden. Entscheidet euch also, was euch wichtiger ist: grosse Feier, bei der ihr bezüglich der Gästeliste Kompromisse eingehen müsst, oder ein bescheideneres Fest, das ihr ganz nach euren Wünschen gestalten könnt. Ich würde euch zu Letzterem raten.

Man kann die Feier natürlich auch zwischen Apero, Essen und Party aufsplitten und gewisse Personen nur zum Apero einladen. Doch generell gilt: Die Hochzeit sollte eines der schönsten Feste werden und mit Menschen gefeiert werden, die einem wichtig sind. Ob das nun Verwandte oder Freunde sind, ist völlig egal.

Alles Gute!

Danae Loucatos

Danae Loucatos organisiert Polterabende mit Stil
Danae Loucatos hat es sich mit HolterPolter zur Aufgabe gemacht, Polterabende mit Stil zu organisieren. Durch jahrelange Erfahrung in Eventplanung, bietet sie individuelle Konzepte und einen unvergesslichen Abend zu fairen Preisen. holterpolter.ch




 

Schreibe einen Kommentar +