Bronzer richtig auftragenIn 5 Schritten zu einem gesunden und natürlichen Sonnenteint

HOW TO Bronzer richtig aufgetragen, küsst mit wenigen Pinselstrichen fahle, blasse Haut wach und schenkt eine natürliche, gesunde Bräune. Welcher Bronzer am besten zu deinem Hauttyp passt und an welchen Stellen man ihn aufträgt.

Alles über Bronzer: Wie man Bronzer aufträgt, die besten Bronzer für deinen Hauttyp und welcher Bronzer zu deinem Hautton passt.

Bronzer ist ein Geschenk des Himmels. Dank dem goldig-braunen Zauberstaub, sieht die Haut aus wie frisch von der Sonne geküsst - und zwar auch ohne schädliche UV-Dröhnung. Die Sonne aus dem Puderdöschen sorgt dabei aber nicht nur für einen optischen Soforturlaub, sondern hilft auch das Gesicht zu konturieren. Vorausgesetzt man weiss, wie der Bronzer richtig angewendet wird.

Denn was man leider doch ab und zu sieht, sind orangestichige, fleckige Gesichter, die dank Bronzer nicht frisch, sondern einfach nur unnatürlich und irgendwie dreckig aussehen. Dabei ist ein gesund aussehender Sonnenteint mit Bronzer leicht geschminkt, wenn man die wichtigsten Basics rund um Bronzer kennt.

Welche Bronzer-Textur passt zu meinem Hauttyp?

Damit der Bronzer ebenmässig mit der Haut verschmilzt, sollte man eine Textur wählen, die am besten zum Hauttyp passt. Normale Hauttypen können mit fast allen Texturen arbeiten, während trockener Haut eher reichhaltige und cremige Bronzer schmeicheln und ölige Haut mattierende Formulierungen bevorzugt. Anfänger starten aber am besten mit Bronzer-Puder. Das ist am einfachsten aufzutragen.

Diese Texturen sind für deinen Hauttyp besonders geeignet:

  • Misch- und öliger Haut: leicht mattierende Bronze-Puder
  • Trockene Haut: reichhaltige Creme- oder Liquid-Bronzer
  • Sehr ölige oder zu Akne neigende Haut: leichte, mattierende Bronze-Puder oder flüssige Bronzertexturen, Cremetexturen und glänzendes Finish vermeiden

Welche Bronzer-Farbe ist die richtige für meinen Hautton?

Tipp für helle Köpfchen

Vor allem kühle und helle Hauttypen haben Mühe den richtigen Bronzer zu finden. Verwende einfach stattdessen kühles, gepresstes Puder, dass wie der Bronzer etwa ein bis zwei Nuancen dunkler als dein Hautton ist.

Lass dich nicht vom Wort täuschen, ein guter Bronzer muss keinen rötlich, organgefarbenen Bronzeton haben. Vielen Hauttypen steht der warme Bronzeton auch gar nicht. Damit der Bronzer zum Hautton passt, sollte man zunächst herausfinden, ob die Haut einen kühlen, neutralen oder einen warmen Unterton hat und auch die Bronzernuance entsprechend wählen. Kalt zu kalt, neutral zu neutral und warm zu warm.

Um den Hautunterton zu bestimmen, schaut man sich am besten die Haut am Innenarm an. Einen kühlen Hautunterton erkennt man an leicht bläulichen, pinken Schattierungen oder einem rötlichen Teint. Die Haut bekommt auch schnell Sonnenbrand. Der warme Unterton ist eher gold oder pfirsichfarben und wird sehr schnell braun in der Sonne. Neutrale Hautuntertöne haben weder einen offensichtlichen Pink- noch einen Gelbstich.

Diese Farben passen zu deinem Hautton:

  • Kühler Unterton: Silber, Platin
  • Warmer Unterton: Goldbraun
  • Neutraler Unterton: beides – Silber und Gold

Hast du den richtigen Farbtyp gefunden, wähle einen Bronzer, der ein bis maximal zwei Schattierungen dunkler als dein Hautton ist. Merke dir dabei: Terrakotta-Nuancen sehen nur bei dunklen, gebräunten und warmen Hautuntertönen gut aus. Und wer ein besonders natürliches Ergebnis will, verzichtet auf glitzernde Schimmerpartikel.

Strahlemänner: Diese 8 Bronzer können wir wärmstens empfehlen

Bronzer auftragen in 5 einfachen Schritten

An welchen Stellen man Bronzer aufträgt: Haarlinie, Wangenknochen, Kieferlinie, Nase, Kinn.

Bild: iStock, Illustration: Redaktion femininleben.ch

1 Grundieren

Damit der Bronzer nicht fleckig und krümmelig wirkt, sollte die Haut vor dem Make up immer mit Feuchtigkeitscreme vorbereitet werden. Wer eher ölige Haut hat, trägt für einen langen Halt und eine mattierende Wirkung ein transparentes Puder unter dem Bronzer auf.

2 Wangen

Beim Bronzer auftragen geht es keineswegs darum, das Puder gleichmässig über das ganze Gesicht zu verteilen, sondern die Stellen dezent zu betonen, die auch von der Sonne am meisten verwöhnt werden, wie die Stirn und die Wangen.

Beginne damit den Bronzer in einem 45-Gradwinkel auf der Spitze deiner Wangenknochen aufzutragen. Dafür nimmst du bei pudrigen Texturen am besten einen schrägen, buschigen Pinsel. Cremige Texturen lassen sich am besten mit einem Foundation-Pinsel und flüssigem Bronzer mit den Fingerspitzen auftragen. Nimm dabei lieber weniger Produkt, schichten kannst du später immer noch.

3 Gut verblenden

Verblende den Bronzer auf den Wangen nach oben und aussen hin bis die Konturen weich sind.

4 Haaransatz

Dann wird die Stirn am Haaransatz, nicht aber direkt in der Mitte (!) sonnengeküsst. Fege mit dem Pinsel ausgehend von der Stirnmitte entlang der Haarlinie nach unten bis zu den Schläfen. Gut verblenden.

5 Kieferlinie und Nase

Zum Schluss kannst du noch ein wenig Bronzer an der Kieferlinie und dem Nasenrücken auftragen. Starte hinter dem Ohr und ende am Kinn. Das softet den Kontrast zwischen Hals und Wangen ab und wirkt natürlich gebräunt.

Titelbild: Nars, iStock, PR/ Collage und Illustration: Redaktion femininleben.ch

Schreibe einen Kommentar +