Alles über die neue It-Coloration Bayalage.

SonnengeküsstWarum wir unser Haare jetzt am liebsten in Balayage-Farben tauchen

WORTH THE HYPE Wenn du noch nach Higlights fragst, hast du den Trend verpasst. Balayage heisst die neue Färbe-Kunst, mit der es gelingtl, die Haare so natürlich aufzuhellen, dass sie nicht aussehen, wie vom Figaro gesträhnt, sondern wie von Mutter Natur erleuchtet.

Sonnenküsse tun nicht nur gut. Sie sehen auch so aus. Und zwar vor allem dann, wenn sie unsere Haarspitzen sanft erhellen und die Mähne aussehen lassen wie nach drei Wochen Sommerurlaub am Strand. Weil aber die wenigsten gerade frisch vom Surfen kommen, gibt es nun eine Haarfärbetechnik, die uns Sommerfrische in die Haare hauchen will. Hollywood-Stars wie Gisele Bündchen oder Jessica Alba schwören schon längst auf die neue Colorationstechnik Balayage! Höchste Zeit also, dass auch wir schauen, was hinter Balayage steckt.

Was ist Balayage?

Balayage stammt aus dem Französischen und heisst übersetzt so viel wie „fegen“. Und das hat seinen Grund: Denn genau so sieht es auch aus, wenn der Coiffeur seinen Pinsel schier wahllos über die Haare streicht und die Coloration dabei so belanglos verteilt, als würde er den Hausflur kehren. Bei der Balayage-Technik gibt der Coiffeur die Farbe in unterschiedlichen Nuancierungen und Intensitäten überall dort hin, wo es ihm gerade passt.

Doch keine Sorge, was nach mühelosem Gepinsel aussieht, ergibt im Endergebnis einen Look, der harmonischer nicht wirken könnte. Denn ebenso wie beim Aufhellen durch die Sonne bleichen beim Balayage gewisse Haarpartien unregelmässiger aus, als andere.

Gleichmässige Blocksträhnen, wie sie die Figaros einst mit Wasserstoff und Alufolie in die Mähne gezaubert haben, wird es aus der Hand von Mutter Natur niemals geben. Vielmehr sind es vor allem die Deckhaare und (aufgrund ihrer natürlichen Trockenheit) die Spitzen, die stark aufhellen, während die unteren Haarschichten in der Regel dunkler wirken. Durch das Nachwachsen der Haare, hat auch der Ansatz in der Regel eine dunklere Färbung als der Rest des Schopfes. Einheitlichkeit? Fehlanzeige! Die Natur macht, was sie will. Und der Figaro macht es ihr mit Balayage nach.

Wie sieht eine typische Balayage-Färbung aus?

 

A photo posted by Kaia (@kaiagerber) on

Beim Balayage werden einzelne Haarpartien heller gefärbt und in ungleichen Abständen im Deckhaar verteilt, so dass der Look insgesamt aufgefrischt und sommerlich aussieht. Es geht beim Balayage nicht um eine radikale Veränderung des Looks, sondern lediglich um Highlights, die das Haar lebendiger, natürlicher und frischer aussehen lassen.

Für wen eignet sich Balayage?

Alle die Lust auf etwas Farbe im Haar haben, aber sich nicht alle vier Wochen zum Nachfärben beim Coiffeur anmelden wollen. Denn die Balayage wächst wunderschön raus. Daher eignet sich Balayage übrigens auch für all jene, die keine grossen Experimente mit ihrer Mähne wagen wollen, sondern nur etwas mehr Pepp ins Haare bringen möchten.

Beim Balayage wird durch unregelmässiges Colorieren eine Aufhellung und Akzentuierung erreicht. Diese Art der Coloration kann grundsätzlich in jeder Haarfarbe durchgeführt werden, da es allein darum geht, wenige Highlights in die Mähne zu zaubern, die eine bis zwei Nuancen heller sind als der Grundfarbton der Haare. Es wird keine Farbveränderung vorgenommen, so dass auch kein Risiko einer Verfärbung oder Typveränderung besteht.

Was ist der Unterschied zur Ombré-Coloration?

Tatsächlich ist es so, dass beim Balayage der Ansatz ein wenig dunkler ist, als die Längen und Spitzen. Dennoch ist Balayage nicht das neue Ombré. Bei Letzterem geht es nämlich um die Vermischung zweier Farben zu einem harmonischen Farbverlauf, während man beim Balayage den grundsätzlichen Farbton beibehält und lediglich stellenweise um ein bis zwei Nuancen erfrischt.

Schadet Balayage den Haaren?

Eine Coloration entzieht dem Haar Pigmente und macht es damit automatisch trockener. Da auch beim Balayage mit Färbemitteln gearbeitet wird, kann eine strapazierende Belastung für das Haar nicht ausgeschossen werden. Doch dadurch, dass das Haar lediglich stellenweise und in geringen Nuancierungen coloriert wird, ist die chemische Belastung für das Haar vergleichsweise gering. Dennoch empfiehlt es sich nach dem Balayage regelmässig dem Mähne mit Haarmasken eine feuchtigkeits-intensive Pflege zu gönnen.

Titelbild: Kaya Gerber/Instagram

Wir ziehen Ihren Kopf aus dem Farbtopf: Dos and Don'ts beim Haare färben
DIY COLORDo's and Dont's beim Haare Färben

Die Schön-Färberei geht ganz schön ins Geld. Knowhow für DIY-Coloristen.